Missbrauch – Das Benutzen des Anderen

Mein Weg der Heilung

Missbrauch – Das Benutzen des Anderen

Der Hashtag #metoo hat ein Thema ins kollektive Bewusstsein gerückt, das für sehr lange Zeit unterdrückt wurde. Als jemand der alle möglichen Arten von Missbrauch erfahren und beobachtet hat, bin ich sehr engagiert bei diesem Thema und möchte gerne ein paar andere Blickwinkel zur Diskussion beitragen.

  1. Missbrauch findet ständig in allen möglichen Lebensbereichen statt, wir sind dieses Verhalten des “Benutzens” eines anderen nur so gewohnt, dass wir es ignorieren. Erst wenn jemand vergewaltigt wurde und die Verletzungen nicht mehr zu ignorieren sind, befassen wir uns damit. (In vielen Fällen nicht einmal dann!) Aber hierbei handelt es sich nur um die extremste Form des Missbrauchs. Die emotionalen Wunden von Missbrauch sind unsichtbar und deswegen einfach zu ignorieren.
  2. Ignoranz ist der Helfershelfer der das Ausmass dieses Problems erst möglich macht. Auch wenn da ein kurzes Gefühl in uns ist, dass etwas nicht richtig ist, unterdrücken wir es, da im Aussen ja alles normal wirkt. Und diese Unterdrückung im Inneren drückt sich im Außen als Haltung der Ignoranz aus, was im äußersten Extrem zum sogenannten “Victim-Bashing” führt, wo das Opfer dann sogar noch fertig gemacht und beschuldigt wird. Die Leute haben einfach keine Lust sich mit dem stattfindendem Unrecht auseinanderzusetzen, wegen der Unannehmlichkeiten und Konsequenzen die sie fürchten wenn sie sich dem Thema stellen. Die Verletzungen die entstehen wenn man von Familie und sogenannten Freunden alleingelassen wird, sind oftmals länger anhaltend als der eigentliche Missbrauch, bzw. erschweren sie die Verarbeitung desselben. Ignoranz ist zudem auch der Grund wieso Missbrauch so normal für uns ist, dass wir ihn zumeist gar nicht wahrnehmen.

Ein Grossteil von Missbrauch findet ohne Einsatz von körperlicher Gewalt oder Dominanz statt, sondern durch Manipulation und Irreführung.

Und die Ursache dieses Verhaltens liegt in einem tief verwurzelten Glauben an Mangel, Wertlosigkeit und Machtlosigkeit. Jemand der in einer Geisteshaltung von Mangel lebt, der nicht daran glaubt seine Bedürfnisse mittels seiner Fähigkeiten auf integre Weise erfüllen zu können, greift zu körperlichen, emotionalen, mentalen oder spirituellem Missbrauch um seine Bedürfnisse zu erfüllen…durch andere Menschen, die einem völlig gleich sind.

In Sprache liegt viel Wahrheit und im Englischen heisst Missbrauch buchstäblich übersetzt Miss-benutzung. In der Tat, man benutzt den anderen für das was man meint zu brauchen. Und das gilt als völlig normal. Denke über das Benutzen des anderen doch einmal nach. Schau dich um und beobachte. Es ist wirklich erschreckend normal. Du wirst feststellen, dass du unendlich oft bereits von anderen benutzt wurdest, zugesehen hast wie andere benutzt wurden und auch selbst andere benutzt hast. Natürlich sind das minderschwere Fälle, aber die Geisteshaltung dahinter ist eben die gleiche. Das eigene Wollen meilenweit über das Wohl und die Freiheit des anderen zu stellen ist normal. Und ich schreibe dies hier nicht, damit du dich schlecht fühlst. Ich möchte nur gerne, dass du die Dinge siehst wie sie sind, weil das der einzige Weg ist sie zu ändern. Wenn du heute weg schaust, könntest du morgen betroffen sein. Den meisten Menschen ist das Thema Missbrauch und dessen Ursachen völlig egal, bis sie selbst oder ein Mensch den sie lieben betroffen sind.

Wieso ist mir das so wichtig, wenn die Auswirkungen des täglichen Missbrauchens doch minder schwer sind? Weil die Spitze des Eisberges, durch die unsichtbare Masse, die sich auftürmt, überhaupt erst entsteht.

Was macht Missbrauch zu Missbrauch? Wo liegt die Grenze? Für mich ist es die Geisteshaltung, das Bewusstsein, die Absicht, welche den Unterschied macht. Wenn zwei Menschen zusammenkommen und ein Abkommen treffen Dinge auszutauschen, egal was es ist, Geschäfte, Geld oder Sex, und die Konditionen und Absichten klar sind und beide frei wählen können,  dann ist es das Handeln souveräner Personen und was immer sie miteinander ausmachen unterliegt dem freien Willen freier Menschen.

Wenn eine Person nicht frei ist, weil sie die Konditionen nicht kennt, oder nicht in der Lage ist diese Handlung oder Absicht abzuschätzen, oder eben gar keine Wahl hat,  dann ist es eben nicht okay.

Es bedarf einer Geisteshaltung der Integrität und des Vertrauens in die eigenen Fähigkeiten um mit offenen Karten zu spielen und darauf zu vertrauen, dass man in der Lage ist, die eigenen Bedürfnisse zu erfüllen ohne andere zu benutzen, sondern mit ihnen zu kooperieren.

Da es normal ist, keiner etwas daran ändert und das Modell des Verhaltens bisher erfolgreich war, ist es kein Wunder, dass man ganz oben auf der Erfolgsleiter entweder die Menschen findet, die sehr leidenschaftlich ihre Sache verfolgen…oder die, die meinen ihre innere Minderwertigkeit mit äußerem Erfolg überwinden zu müssen und dabei zu Manipulation, Lug und Trug greifen.

Nun, wenn man die Benutzung, das Ausnutzen eines anderen, als Form des Missbrauchs sieht, dann ist es z. B. Missbrauch jemandem zu sagen, dass man ihn liebt um ihn ins Bett zu kriegen. Nur halt legal. Bevor wieder alle Denken, das ist ein Spiel von Männern: Nein, ganz und gar nicht. Einen Mann dazu zu bringen einen zu heiraten, damit man einen Versorger hat und ihm vorzugaukeln wie sehr man ihn liebt und begehrt, wenn in Wirklichkeit einen nur das Geld anmacht, ist ebenfalls Missbrauch. Es ist keine Frage der Geschlechter, sondern des Charakters, ob man ehrlich ist oder die Emotionen des anderen gegen ihn benutzt um die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Nur ist halt weder Gewalt im Spiel noch muss man negative Konsequenzen fürchten (naja).

Auch der Freundin  zu erzählen, das umwerfende Kleid würde ihr nicht stehen, nur weil man besser als sie aussehen will, ist Missbrauch…von Vertrauen, von Freundschaft.

Und dass es überall ist, dass es normal ist, bedeutet noch lange nicht, dass es richtig ist. Nur weil wir zu kurzsichtig und beschränkt sind um es wahrzunehmen, bedeutet das noch lange nicht, dass es uns nicht persönlich und kollektiv schaden würde.

In meiner Arbeit als spirituelle Heilerin tue ich mich gerade mit zwei wundervollen Kolleginnen zusammen um eine gemeinsame Quantenheilungs-Session zum Thema Missbrauch via Internet zu veranstalten. In Kürze findet Ihr hier die Details.

Lasst uns die Vergangenheit heilen und die Zukunft bewusst gestalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.